sayHEY - simyo GmbH

Die simyo GmbH war eine Tochter der E-Plus Mobilfunk GmbH und der erste Mobilfunk-Discounter in Deutschland. Frei nach dem Slogan “Weil einfach einfach einfach ist” bot die simyo GmbH seit 2005 Produkte rund um Mobilfunk und Telekommunikation an. Dabei wurde besonderer Wert auf einfache und transparente Preisstrukturen gelegt.

2013

Projektbeginn

Go-live sayHEY

2014

2015

Fusion E-Plus & Telefónica

Projektende

2017

Die Ausgangssituation:

WhatsApp löst SMS ab.

Als simyo auf uns zukam, standen sie vor dem Problem, dass Dienste wie Whatsapp oder der Facebook Messenger die SMS fast vollständig abgelöst hatten. Die Einnahmen schwanden zusehends, da der SMS-Versand und die damit einhergehenden Kosten bisher einen nicht unerheblichen Teil des Umsatzes ausmachten. Zudem befürchtete man, dass durch den Verzicht des SMS-Versands über simyo die Kundenbindung zurückgehen würde. So entschied unser Kunde sich, seinen eigenen Messenger entwickeln zu lassen, um den Kontakt mit dem Kunden zu intensivieren und sich gleichzeitig als fortschrittlicher und innovativer Mobilfunkanbieter zu positionieren. Für die Entwicklung eines modernen Messengers wird eine ausgeprägte Expertise in App-, Webentwicklung und Serversoftware benötigt. Aufgrund fehlender interner Kompetenzen entschied simyo sich für eine Zusammenarbeit mit der bevuta IT und hatte dadurch einen erfahrenen und kompetenten Partner an der Seite.

Ende-zu-Ende Verschlüsselung

bis zu 50.000 User

Geheimhaltung von Telefonnummern

Die Herausforderung:

Kunden durch neues Produkt binden.

Der allgegenwärtige Messenger, damals wie heute, ist unverkennbar WhatsApp. Da dieser jedoch gerade damals in puncto Sicherheit große Defizite aufwies, entschieden wir uns, sayHEY als einen sicheren, sogenannten Krypto-Messenger zu realisieren. Wir entwickelten einen der fortschrittlichsten und sichersten Messenger am Markt durch die Definition eines eigenen Kryptoprotokolls. In einem Kryptoprotokoll wird festgelegt, wie verschiedene Kryptoverfahren zusammenspielen. Eine eigene Kryptographie zu entwickeln ist dabei nicht nötig und gilt außerdem als sehr riskant. Verwendete kryptographische Verfahren und Protokolle für sayHEY waren: Curve25519, AES, ECDH, SRP, SHA256 und SHA512. Wir realisierten so für die simyo GmbH einen Messenger, der sich von allen Konkurrenzangeboten abhob und damit einen eindeutigen USP für ihre Kunden darstellte. So konnte sich simyo durch ein individuelles Produkt als innovatives Unternehmen positionieren.

Die simyo GmbH suchte zur Entwicklung (der App) einen Partner mit technischem Know-How und Erfahrung in den Bereichen Webentwicklung, Datensicherheit und Verschlüsselungstechnik. Zusätzlich haben uns die am Markt erhältlichen Komponenten nicht zufriedengestellt. Das gesamte Projekt wurde deshalb von Anfang an von uns begleitet, konzipiert und geplant. Mit dem Ziel, die Entwicklung möglichst effizient und günstig zu gestalten, wurde zu Beginn gemeinsam mit dem Kunden im Rahmen von Workshops intensiv über die Wünsche und Ziele gesprochen. Anschließend entwickelten unsere Experten der bevuta IT ein vollständiges technisches Konzept, das mit Hilfe von User Stories und einem Projektmanagementsystem (Redmine) umgesetzt wurde.

Die Lösung:

Innovative Technologie und agiles Projektmanagement.

Die vier wesentlichen Komponenten des Projekts waren die Entwicklung der Web-App, einer iOS-App, einer Android-App so wie des passenden Servers. Dank enger Abstimmung zwischen organisatorischen und technischen Anforderungen, konnten wir den komplexesten Teil der Entwicklung, die Verschlüsselung, getrennt entwickeln. Dadurch konnten wir viel Entwicklungszeit sparen, denn die Mobile-Entwickler mussten sich zu keinem Zeitpunkt mit dem anspruchsvollen Verschlüsselungsprozess auseinandersetzen.
Im Laufe der Entwicklung stellten wir fest, das die bisherigen Komponenten der Web-App, basierend auf Ember.js, voraussichtlich zu langsam sein würden, wenn viele Daten im Frontend vorgehalten werden. Aus diesem Grund entschieden wir uns noch im selben Jahr, wesentliche Teile des Frontends entsprechend anzupassen. Das Frontend wurde nun mit ClojureScript und dem damals neu erschienenen und sehr innovativen React realisiert, was unseren Anforderungen deutlich besser entsprach und hervorragende Ergebnisse lieferte.

Durch unser dynamisches und flexibles Projektmanagement und die Verwendung von fortschrittlichsten Technologien, konnten wir jederzeit auf Wünsche und Änderungen unseres Kunden reagieren. So konnten wir in kürzester Zeit sowohl eine Multi-Client- Unterstützung implementieren als auch eine Gruppenfunktion nachliefern, was in Verbindung mit einem Kryptomessenger eine durchaus anspruchsvolle Aufgabe darstellt.

Das Ergebnis:

Zufriedene Kunden.

Wir konnten so für unseren Kunden einen sicheren, stabilen und intuitiven Messenger entwickeln. Wir stellten die Apps und Server-Infrastruktur bereit und erreichten in der Spitze 50.000 User – und das in einem Markt, der besetzt ist und starke Netzwerkeffekte hat. Unser Kunde simyo konnte sich als innovatives und datenschutzfreundliches Unternehmen präsentieren. Über vier Jahre übernahmen wir den Betrieb der Plattform und haben innerhalb dieses Zeitraums noch einige weitere Anpassungen an den Apps vorgenommen.
Haben sie ein Projekt, für das sie einen zuverlässigen und kompetenten Partner brauchen? Gerne können sie sich bei uns melden und ein persönliches Gespräch vereinbaren.

Info: Januar 2017 wurde der Service sayHEY aufgrund der Übernahme von E-Plus durch Telefónica und der damit verbundene Ablösung der Marke simyo durch “Blau” eingestellt.

Was können wir für Sie tun?

Johanna Luetgebrune
Business Development
+49 221 282678-144
johanna.luetgebrune@bevuta.com