Mein Haus, mein Auto, meine App

Ihre Geschäftsprozesse müssen dringend mobil werden? Und Sie würden Ihre Mobile App gerne in die Reihe der Dinge aufnehmen, auf die Sie so richtig stolz sind?

Dann sind Sie bei der bevuta genau richtig. Denn wir entwickeln nur Apps, auf die wir selber stolz sein können. Damit Sie es auch sind.

Je schwieriger, umso bevuta

Falls Ihre App nur ein paar Informationen ausgeben und größtenteils statisch sein soll, suchen Sie sich lieber eine reine App-Agentur, das kann die billiger.

Bei bevuta sind wir Spezialisten für komplexe Herausforderungen. Für Apps, die hohe Sicherheitsstandards erfüllen oder an diverse bestehende Systeme angeschlossen werden müssen. Für mobile Anwendungen, bei denen mehr unter der Oberfläche verborgen ist, als man von außen sieht.

Wir entwickeln anspruchsvolle technische Lösungen und entwerfen mit Ihnen gemeinsam das passende Konzept dafür. Dabei begleiten wir Sie von den ersten konzeptionellen Überlegungen bis hin zur Wartung und Pflege Ihrer App.

Je schwieriger, umso bevuta
Warum Ihre Mobile App bei uns in besten Händen ist

Warum Ihre Mobile App bei uns in besten Händen ist

  • Von uns bekommen Sie eine individuelle, passgenaue Lösung statt 08/15-Standardpakete.
  • Wir setzen auf hohe Sicherheitsstandards, damit Ihre App sich nicht in den Schlagzeilen wiederfindet (außer vielleicht als Erfolgsgeschichte).
  • Damit Sie für alles einen zentralen Ansprechpartner haben, liefern wir ein Gesamtpaket von Backend über Frontend bis IoT. Und alle benötigten APIs gleich mit dazu.
  • Unsere sauberen Datenmodelle schaffen Ordnung, und unsere ausgefeilten Softwarearchitekturen bändigen auch die komplexesten Anforderungen.

Was Sie von uns bekommen

  • Eine fundierte technisch-fachliche Konzeption, die keinen Platz für böse Überraschungen lässt.
  • Ein intuitives User Interface und die perfekte User Experience, damit Ihre App nicht nur toll aussieht, sondern auch viel und gerne genutzt wird.
  • Eine durchdachte Softwarearchitektur, die sich flexibel anpassen und erweitern lässt.
  • Die komplette technische Umsetzung auf Basis leistungsfähiger Software-Technologien.
  • Sorgfältiges Testing, damit Ihre Kund*innen nicht zu Beta-Testern werden.
  • Begleitung über das gesamte Projekt bis hin zur Veröffentlichung im App Store (und darüber hinaus), damit Sie sich auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren können.
Was Sie von uns bekommen

Mobile Apps für jeden Einsatz

Wir mögen es komplex. Deshalb entwickeln wir am allerliebsten Mobile Apps, die es richtig in sich haben. Und die für ihre Nutzer*innen knifflige Probleme lösen. Die können aus den unterschiedlichsten Branchen kommen - am allerliebsten bringen wir unsere Erfahrungen sowieso in völlig neue Bereiche ein.

Wir entwickeln Mobile Apps zum Beispiel für...

Payment/Fintech
Wissenschaft und Technik
Marktplätze / Plattformen / Shops
Shared-Economy-Konzepte

Mit unseren Apps können die Nutzer und Nutzerinnen genau genommen alles machen. Besonders häufige Einsatzbereiche sind etwa:

  • Mobile Datenerfassung
  • Messungen und Simulationen
  • Organisation und Ressourcen-Allokation
  • Abrechnung und Bezahlung
  • (Fern-)Steuerung
  • Datenaustausch (zum Beispiel mit Mitarbeitern im Außendienst, auf Baustellen oder an anderen externen Arbeitsplätzen)
  • Recherche, zum Beispiel nach
  • Jobs
  • Autos
  • Lagerbeständen
  • Hotels

Datenbasiert und voller Funktionsvielfalt

Dabei binden wir die unterschiedlichsten Daten und Prozesse in Ihre Mobile App ein, zum Beispiel:

  • Geodaten/Karten
  • Augmented Reality
  • Virtual Reality
  • Chat-Funktionen
  • Audio- und Videoverarbeitung

... und maximal gesichert

Besonders am Herzen liegt uns das Thema Datensicherheit und Verschlüsselung. Deshalb bauen wir alle unsere Apps nach höchsten Sicherheits- und Datenschutzstandards. Mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zum Beispiel. Und immer nach dem Gebot der Datensparsamkeit. Das ist nicht nur gut für die Privatsphäre Ihrer Nutzer*innen und die DSGVO-Compliance, sondern auch für Performance und Bandbreite.

Wir bauen anspruchsvolle technische Lösungen

Wir bauen anspruchsvolle technische Lösungen

Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ist nur ein Beispiel für die hohen Standards, die wir für uns und unsere Software setzen. Mit unserer Software und unseren Mobile Apps bauen wir auf modernste Technologie und nutzen Konzepte wie

Damit finden wir mobile digitale Lösungen für die komplexen Herausforderungen der Zukunft.

Passen wir zusammen?

Ein digitales Produkt, eine Software oder eben auch eine Mobile App sind immer nur so gut wie die Teams, die daran arbeiten. Uns ist es wichtig, dass wir mit unseren Kunden an einem Strang ziehen und auf Augenhöhe miteinander arbeiten können. Deshalb sagen wir lange nicht zu jedem Projekt Ja. Für die, für die wir uns entscheiden, brennen wir aber mit Herz und Seele.

Wir sind der perfekte Partner für Ihre App-Entwicklung, wenn Sie

  • wissen, was Sie fachlich oder unternehmerisch erreichen wollen, Ihnen aber das technische Know-how fehlt.
  • für Ihr Thema genauso brennen wie wir für Softwareentwicklung und digitale Transformation.
  • mit Ihrer Mobile App bestehende Prozesse verbessern, Probleme lösen oder sogar die Welt verändern möchten.
  • sich auf externe Partner einlassen können, die eigene Ideen, Vorschläge und Know-how mitbringen.
  • Lust auf Veränderung und Innovation haben.
Passen wir zusammen?
Mobile Bewerbungs-App applyNOW von meinestadt.de

Mobile Apps, auf die wir stolz sind

Unter anderem für diese Kunden haben wir bereits Mobile Apps entwickelt. Wenn Sie mehr über unsere bisherigen Projekte erfahren möchten, lesen Sie unter den Links weiter oder sprechen Sie uns an.

Gerne vermitteln wir auch einen Kontakt zu unseren Kunden, wenn Sie aus erster Hand hören möchten, wie es ist, mit uns zu arbeiten.

Andreas Matthies

Die zusammen mit der bevuta IT GmbH entwickelte mobile Bewerbung hat es meinestadt.de ermöglicht, sich weiter vom Wettbewerb zu differenzieren und eine Funktion zu bieten, die auf dem Markt in dieser Form einzigartig ist. Die bevuta IT GmbH zeichnet sich als Dienstleister durch ein großes Verständnis für strategische IT-Architektur und einem hohen Qualitätsanspruch aus, der eine reibungslose und zielorientierte Zusammenarbeit ermöglicht.

Andreas Matthies,meinestadt.de Logo

Möchten Sie auch eine Mobile App, die nicht ist wie andere? Dann sollten wir uns kennenlernen!

Ja, ich möchte eine App, auf die ich stolz sein kann.

Noch Fragen?

Ich hätte gerne eine App - wie geht es jetzt weiter?

Sie haben ein Budget und eine Vorstellung davon, was Sie mit der App erreichen wollen? Setzen Sie sich mit uns zusammen und erzählen Sie uns von Ihren Ideen und Zielen. Ergebnis unseres Gesprächs ist eine Mindmap, auf deren Basis wir den Aufwand und damit auch den Preis schätzen und Ihnen ein Angebot unterbreiten können.

Wenn wir uns über das Angebot einig sind, klären wir noch ein paar fachliche Fragen, bevor wir an die Umsetzung gehen. Während der Umsetzung halten wir Sie über regelmäßige Updates auf dem Laufenden und bleiben zu Detailfragen im Kontakt. Anhand des ersten Prototypen können Sie das Ergebnis ausgiebig testen (lassen), bevor schließlich die App fertig- und zum Installieren bereitgestellt wird.

Wie viel Technikverständnis brauche ich, um eine App zu beauftragen?

Genau genommen gar keins. Was Sie wissen müssen, ist, wer die App verwenden soll und welche Probleme damit gelöst bzw. welche Ziele damit erreicht werden sollen. Um alle technischen Fragen kümmern wir uns, und wenn Sie möchten, müssen Sie sich damit überhaupt nicht beschäftigen.

Was kostet das Entwickeln einer Mobile App?

Was das Entwickeln einer App im Einzelfall kostet, hängt von vielen Faktoren ab. Soll es “nur” eine (native) App für die App-Stores von Google und Apple oder auch gleich noch eine Web App zur Nutzung im Browser werden? Ist vielleicht sogar eine ergänzende Desktop-App sinnvoll? Welche Anbindungen sind nötig und wie komplex ist das Datenmodell? Bevor wir mit der Entwicklung anfangen, finden wir all das heraus und verpassen der geplanten App ein konkretes Preisschild.

Und wir helfen auch dann, wenn das Budget auf den ersten Blick nicht ausreicht. Zum Beispiel, indem wir Startups und Unternehmen dabei unterstützen, Fördergelder für die App-Entwicklung zu beantragen.

Ich habe nur ein begrenztes Budget. Was tun?

Software-Projekte und damit auch Mobile Apps lassen sich auf unterschiedliche Weise planen: vom Funktionsumfang ausgehend - oder vom Preis. Wenn vorher klar ist, dass nur 15.000 Euro zur Verfügung stehen, kann man auch damit arbeiten und erstmal ein MVP (Minimal Viable Product) erstellen. Das kann dann vermutlich nicht alles, was denkbar ist, aber es ist ein bereits nutzbarer Grundstein, der später ausgebaut werden kann.

Muss für jede Plattform eine eigene Mobile App entwickelt werden?

Das kommt auf die Technologie hinter der Mobile App an. Es gibt Ansätze, Mobile Apps für Android und iOS gemeinsam zu entwickeln, dann braucht man kein doppeltes Projektmanagement und auch die Funktionalität ist einheitlich, wobei die Oberfläche weiterhin je nach Betriebssystem individuell gestaltet sein kann.

Ob solch eine Cross-Plattform-Entwicklung sinnvoll ist oder nicht, sollte von Projekt zu Projekt individuell entschieden werden. Wenn die Funktionalität sehr hardwareabhängig ist und es sich nicht um Standard User-Interface-Elemente, wie etwa Landkarten oder Augmented Reality, handelt, dann kann eine Entwicklung pro Plattform günstiger und flexibler sein. Geht es vor allem um die Aufnahme und Darstellung von Informationen sowie die Kommunikation über das Internet, dann ist die Cross-Plattform-Entwicklung oft eine gute und effiziente Lösung.

Wann brauche ich eine Mobile App?

Die stärker wachsende Mobilnutzung rückt auch Mobile Apps immer mehr ins Zentrum der Aufmerksamkeit. Allerdings sind Mobile Apps kein Ersatz für eine mobile Website und sollten einen Nutzen erfüllen, der über reines mobiles Browsen hinausgeht.

Mobile Apps sind immer dann sinnvoll, wenn sie ein konkretes Problem lösen oder einen konkreten Ablauf einfacher machen. Wenn sie einen Bewerbungsprozess vereinfachen zum Beispiel. In besonderem Maße gilt das für Probleme oder Abläufe, die bevorzugt unterwegs auftauchen. Alles, was mit dem Thema Verkehr und Mobility zusammenhängt, ist beispielsweise prädestiniert für eine mobile App-Nutzung. Dasselbe gilt für alle Aufgaben, die am Arbeitsplatz außerhalb eines Büro-Umfelds auftauchen.

Ob eine Mobile App auch für andere, klassischerweise von zu Hause erledigte Aufgaben sinnvoll ist, kommt ganz auf die konkrete Aufgabe und die Zielgruppe an. Denn für immer mehr Menschen ist das Smartphone inzwischen Ersatz für den heimischen Rechner und möglicherweise sogar das einzige Gerät mit Zugriff auf das Internet.

Deshalb können Mobile Apps auch dann sinnvoll sein, wenn sie sich an eine sehr auf Apps fokussierte Zielgruppe richten, die für alle Themen direkt im App-Store nach einer Lösung sucht. Werden für die Problemlösung eher klassische Suchmaschinen befragt, sind Apps wiederum im Nachteil, denn ihre Inhalte werden erst sichtbar, wenn die App installiert ist.

Laufe ich nicht Gefahr, dass mir ein externer Dienstleister meine Idee klaut?

Gerade Startups haben häufig Sorge, dass ein externer Partner sich mit ihrer Idee aus dem Staub machen könnte. Und natürlich verstehen wir, dass eine innovative Idee besser geschützt werden muss als Omas Tafelsilber. Deswegen sichern wir unseren Kunden vom ersten Kennenlerngespräch an absolute Vertraulichkeit zu. Die wir natürlich auch gerne in einem NDA schriftlich festhalten.

Übrigens sprechen wir liebend gerne über unsere Projekte - aber erst und nur dann, wenn unsere Kunden damit einverstanden sind und selber gerne in der Außenwelt damit angeben möchten.

Unserer Erfahrung nach ist die Gefahr für innovative Ideen im übrigen viel größer, wenn man sie still und heimlich mit sich herumträgt. Dann verstreicht nämlich wertvolle Zeit, in der ein Mitbewerber möglicherweise auf dieselbe Idee kommen könnte. Mit externer Unterstützung kommt das Projekt viel schneller ins Rollen und Sie laufen der Konkurrenz in großen Schritten davon. Denn das richtige Umsetzen einer guten Idee ist häufig noch viel schwieriger als die Idee selbst.

Was bedeutet “Native App”?

Im Unterschied zu einer browserbasierten Web App sind native Apps separat zu installierende Programme, die jeweils auf ein Betriebssystem (bzw. mit mehreren Versionen auf mehrere Betriebssysteme) ausgerichtet sind. Meist werden sie über die gängigen App Stores vertrieben.

Aus technischer Sicht gibt es zwei verschiedene Betrachtungsweisen für die Definition von nativen Apps:

  1. Eine Definition orientiert sich am User Interface der App. Ist es nativ, nutzt es also die vorhandenen Mechanismen des Betriebssystems, oder bringt die App eigene Mechanismen mit? Wenn die App eine eigene User-Interface-Technologie mitbringt, zum Beispiel in Form eines Web-Views, dann verhält sie sich anders als andere Apps, was für die Anwender ungewohnt und umständlich sein kann. Es gibt allerdings auch Ansätze und Technologien, die beide gängigen Mobil-Betriebssysteme (iOS und Android) bedienen und trotzdem jeweils ein natives User Interface nutzen. In dieser Betrachtungsweise können native Apps auch in einem Cross-Plattform-Ansatz entwickelt werden.
  2. Man kann native Apps außerdem dadurch definieren, dass sie in der für das jeweilige Betriebssystem vorgesehenen Programmiersprache geschrieben sind - also in Java oder Kotlin für Android und Objective-C oder Swift für iOS.

Was ist der Unterschied zwischen nativen Apps und Web Apps?

Web Apps basieren auf Browsertechnologie und können so plattformübergreifend genutzt werden. Native Apps werden dagegen für ein konkretes Betriebssystem (zum Beispiel Android oder iOS) entwickelt oder zumindest für alle gewünschten Betriebssysteme in jeweils eigenen Varianten ausgeliefert. Deshalb sind Entwicklung und Pflege in der Regel aufwendiger als bei Web Apps, dafür können Native Apps direkter auf Hard- und Software der Endgeräte zugreifen und damit auch mehr und komplexere Funktionen abbilden.

Was sind Hybrid-Apps?

Hybrid-Apps liegen technisch zwischen einer Web App und einer nativen App. Sie werden plattformunabhängig entwickelt und greifen über entsprechende Adapter (Frameworks) trotzdem auf die individuelle Soft- und Hardware verschiedener Betriebssysteme und Geräte zu. Genau wie native Apps können Hybrid-Apps über die jeweiligen App-Stores vertrieben werden.

Was sind Progressive Web Apps?

Progressive Web Apps sind browserbasierte Apps, die einige der Vorteile von Web Apps und nativen Apps kombinieren. Obwohl sie im Browser laufen, sind sie im Unterschied zu konventionellen Web Apps auch offline nutzbar. Sie müssen aber nicht installiert und aktiv aktualisiert werden, sondern werden immer in der aktuellsten Version genutzt (sofern man online ist).

Progressive Web Apps sind meist sogenannte “Single-Page-Apps”, bei denen Inhalte dynamisch nachgeladen werden, ohne dass eine neue Webseite aufgerufen wird. Sie lassen sich prinzipiell auch über klassische SEO vermarkten, denn die Nutzer und Nutzerinnen finden sie nicht über den App-Store, sondern über die Web-Suche.

Kann man eine Web App in eine native App umwandeln?

Kommt drauf an, wie eng man den Begriff der nativen App definiert. Aus einer Web App kann man eine separat installierbare und über App-Stores zu vertreibende App machen. Je nach Basis und je nachdem, wie weitsichtig die Web App geplant ist, geht das sogar verhältnismäßig einfach. Web Apps in einer nativen (für das jeweilige Betriebssystem angepassten) Hülle, manchmal auch Framework genannt, werden auch “Hybrid-Apps” genannt und können genau wie native Apps über die jeweiligen App-Stores vertrieben werden.

Sie haben weitere Fragen rund um die Entwicklung von Mobile Apps?
Schreiben Sie uns! Gerne beantworten wir auch Ihre ganz individuellen Fragen.

Ich habe noch mehr Fragen.

Möchten Sie eine Mobile App entwickeln lassen, die Ihre Kunden, Mitarbeiter und Nutzer genauso glücklich macht wie Sie? Dann sollten wir uns kennenlernen.

Johanna Luetgebrune

Johanna Luetgebrune
Business Development
+49 221 282678-144
johanna.luetgebrune@bevuta.com